Login

User: Gast
Anmelden

Spielzeiten

Vereinsabend jeden Dienstag ab 19:00 Uhr im Hotel 'Alter Telegraf', Grabenstraße 12

Kinder- und Jugendnachmittag jeden Freitag von 16:00h bis 18:00h im Karmeliterhof, Karmeliterplatz 2

Kontakt

Alexander Lorenz

Drucken  

Zuletzt aktualisiert

07.10.2018 17:05

News

  • Saisonende 18/19 (13.4.19, alex)

    Die Saison ist vorbei, daher nun die Zusammenfassung unserer einzelnen Ligen.

    2. Bundesliga Mitte
    Bis zur letzten Runde war der Kampf gegen den Abstieg eine Zitterpartie. Unsere Schachfreunde behielten die Nerven, so dass wir auch nächste Saison wieder in der 2. Bundesliga Mitte mitmischen werden. Einen Bericht gibt es Dank Walter bereits direkt auf unserer Homepage weiter unten. Durchgespielt haben Martin Huber und Georg Kravanja (jeweils 4,5 aus 11) und Barbara „Babsi” Teuschler (5 aus 11). Ungeschlagen blieb Matthias „Meister” Eder mit stolzen 4 aus 5. Empfohlen haben sich unsere Jugendspieler Simon Prato (1,5 aus 3) und Daniel Kristoferitsch, der als Aussenseiter an Brett 6 stolze 3,5 aus 6 erzielen konnte.

    Landesliga
    Nachdem unser Saisonziel, uns im Vergleich zur Vorsaison früh dem Abstiegskampf zu entledigen, trotz Auftaktniederlage gegen die Styria geglückt ist, konnten wir leider nicht mehr aus der Saison machen als einen vorderen Mittelfeldplatz (5.). Ganz brav spielte Max Toller, der von 11 Runden 10 spielte: Erstmalig Stammspieler in unserer LL mit leichten Startschwierigkeiten kam er immer besser in die Saison, die er mit einem Sieg gegen FM Benda krönen konnte. Ebenfalls 10 Runden spielte Simon Prato, der stolze 8 Punkte erkämpfte und ungeschlagen blieb. Überhaupt haben sich unsere Jugendspieler in der LL gut verkauft: Daniel Kristoferitsch konnte 4,5 von 7 erzielen; Philipp Wendl sogar 5 von 5, davon zwar 1 Kontumazpunkt, aber der soll die Leistung nicht schmälern. Ebenfalls zum Erfolg der Mannschaft konnte Steffen Birk beitragen, der 2,5 aus 9 machte, dafür aber auch oft an Brett 2 spielte. Dort hatte er zwar einen schweren Stand, konnte aber durch seine Einsätze den Rest der Mannschaft erleichtern.

    Diese Saison konnten die Schachfreunde seit langem wieder die Schlussrunde austragen. Diese verlief ohne Probleme und konnte Fürstenfeld/Hartberg als Sieger ermitteln. Bericht von Walter

    Überschattet wurde die Schlussrunde durch den Tod von Eva Moser; am Dienstag den 16.4.2019 gibt es eine Trauerfeier.

    Stadtliga
    Am Ende sichern wir uns einen guten 2. Platz und müssen uns nur Extraherb geschlagen geben, die in einer überragenden Saison nur einen einzigen Punkt abgegeben haben: gegen uns! Zu den häufigsten Spielern gehören bei uns Harry, Andi Vilits, Kiaras und Dieter, die jeweils 8 bzw. 7mal zum Einsatz kamen. Besonders erfreulich war diese Saison das Comeback von Stefan Schrey, der direkt wieder an Brett 1 bzw. 2 einsprang, 2,5 von 6 erzielte und damit, ähnlich wie Steffen in der LL, zum Gesamterfolg in der SL beitragen konnte.

    1. Klasse
    Mit dem letzten Spieltag konnten wir knapp den Tabellenplatz 1 erobern. Andi Neumaier mit 3,5 sowie Michael Wiener mit 6 von je 10 waren dabei brav im Einsatz. Ungeschlagen blieb Johann Hirsch mit 5 von 8. Karl-Heinz kam mit 4,5 aus 8 genauso oft zum Einsatz.

    In meiner wohl letzten Saison bei den Schachfreunden konnte ich erfreulicherweise noch 3 von 3 zum Erfolg beisteuern.

    2. Klasse
    Nachdem wir letzte Saison Probleme mit dem Aufstellen bei 2x 2. Klasse hatten, gabs die Saison nur noch eine 2. Klasse. Am Ende reichte es extrem knapp nur zu Platz 4 (1,5 Brettpunkte hinter Platz 3). Platz 1 und 2 waren sogar nur einen Mannschaftspunkt (sowie ein paar Brettpunkte) entfernt; es ging also recht knapp zu. Am häufigsten im Einsatz waren mit jeweils 7 Spielen Kris Klasinc (3,5 Punkte an Brett 1), Viktor Rodionov (2 Punkte) sowie Gerhard Haubenwallner (5 Punkte).

    3. Klasse
    Wir wollten viele unserer Jugendspieler ans Brett bringen, was gut geklappt hat. Zusätzlich kam dabei ein toller 3. Platz heraus. Alexander Trummer war mit Abstand am häufigsten im Einsatz und erzielte 5 von 8. Danach kommt Paul Wendl mit 3 aus 5. Ungeschlagen blieb Johannes Schmeja mit 3 von 4; Johannes spielte auch in höheren Ligen bis hoch zur Landesliga und konnte generell viele Punkte für die Schachfreunde beisteuern: 2. Klasse 2 von 3 // 1. Klasse 4,5 von 6 // SL 3,5 von 4, dabei 2 Kontumazpunkte // LL 1 Kontumazpunkt von 2.

    Insgesamt wars also eine recht erfolgreiche Saison, die sich durch starke Mannschaftsergebnisse auszeichnete und bei dem sich unsere Kids empfehlen konnten.

    Mein Dank gilt allen Spielern sowie natürlich den Mannschaftsführern für das Organisieren. :-)

  • 2. Bundesliga: Nervenstarke Schachfreunde schaffen Klassenerhalt (03.03.2019, wk)

    Wie erwartet wurden die finalen Runden der 2. Bundesliga Mitte in Frauental zur Nervenschlacht im Kampf um den Titel und für uns im Abstiegskampf. Zum Auftakt ging es gleich in ein Schlüsselspiel gegen Sauwald. Siege von Matthias und Zdenko sowie Remisen von Radoslaw und Martin bringen uns eine 3:1 in Führung. Doch dann gibt es doch nur ein 3:3 und wir waren mit Sauwald und Steyregg mit jeweils sieben Punkte am drittletzten Platz, wobei unsere Konkurrenten noch Klagenfurt vor sich hatten.

    In der 10. Runde standen wir gegen St. Valentin somit vor einem Pflichtsieg. Die Mannschaft löst die Aufgabe mit Bravour. Georg, Zdenko und Matthias gewinnen überzeugend, Radoslaw, Martin und Barbara steuern Remisen bei. Plötzlich ist auch St. Valentin wieder in den Abstiegskampf verwickelt. In der Schlussrunde stand Frauental nach einer Niederlage gegen Sauwald unter Siegzwang, sollte das Match zwischen Steyregg und den Schachfreunden aber 3:3 enden, dann erwischt es St. Valentin im Falle einer Niederlage. Wenn wir allerdings gegen Steyregg verlieren und Frauental gewinnt, dann haben wir den schwarzen Peter.

    Die Schlussrunde beginnt denkbar ungünstig: Barbara verliert nach einem Blackout in bereits schwieriger Stellung rasch. Matthias muss mit Weiß schon in der Eröffnung die Züge wiederholen. Steyregg führt nach zwei Stunden mit 1,5:0,5. Doch dann kommen unsere Spitzenbretter in Fahrt. Radoslaw und Martin erspielen sich Chancen gegen starke Gegner. Den psychologisch wichtigen Ausgleich erzielt aber Zdenko, der mit drei Siegen diesmal groß aufspielt. Dann überschlagen sich die Ereignisse. Im Match St. Valentin gegen Frauental enden vier Partien fast gleichzeitig. Das 3:3 entscheidet den Abstiegskampf. Frauental ist nicht mehr zu retten. Zudem bringt Radoslaw fast zeitgleich unser Team in Führung. Ein Remis von Martin sichert die 3:3 Punkteteilung. Schade, dass Georg seine Remischance im Bauernendspiel verpasst. Der Ausgleich spielt aber keine Rolle mehr, der Klassenerhalt darf gefeiert werden. Gratulation an das gesamte Team zu einer großartigen Leistung!

    Ergebnisse/Partien: Chess-Results

  • Grazer Open 2019 läuft (22.02.2019, ch)
  • Stadtliga ist zu Ende (28.01.2019, ch)
  • Sieg in der Cup Schlacht gegen die Austria (23.01.2019, ch)
  • 2. Bundesliga: 4:2 Pflichtsieg gegen Freistadt/Wartberg (23.01.2019, ch/wk)
  • 2. Bundesliga: Sensation gegen Pinggau-Friedberg (26.11.18, wk)
  • Ein perfekte Schachwoche für die Schachfreunde (22.10.2018, ch)
  • ASVÖ Schachlehrgang Teil 5 (15.10.2016,ch)
  • Schachlehrgang 2018 (26.09.2018 ch)
  • Grazer Stadtmeisterschaft 2018 (30.08.2018, ch)
  • Barcelona Turnier 2018 ()
  • EU Jugendmeisterschaften (14.8.18, alex)
  • Schachfreunde Turnier 2018 (04.07.2018, ch)
  • Schachfreunde Turnier 2018 - letzte Runde !! ()
  • U14 Landesmeisterschaft in Leibnitz Teil 2 (21.4.2018, ch)
  • U14 Landesmeisterschaft in Leibnitz (20.04.2018, ch)
  • Schachfreunde Turnier (19.4.2018, ch)
  • Erfolgreiche Meisterschaft 2017/18 (15.04.2018, ch)
  • Steirischer Schachcup 2018 (29.01.2018, al)
  • 2. Bundesliga Mitte - Traumsaison mit bitterem Beigeschmack (01.04.17, wk)
  • IM-Norm für Martin Christian Huber (06.03.2017, wk)
  • 2. Bundesliga Mitte - Schachfreunde im Titelkampf (02.02.2017, wk)